Mythen & Märchen

Über die Jahre stolpert man über diverse „Mythen & Märchen“ Ratten betreffend. Da wären:

  • alle Blue-Ratten sind Bluter
    Das ist falsch. Es betraf vor langer Zeit eine Zuchtlinie, die zufällig Blue war, betrifft aber nicht alle Blue, und vor allem nicht nur Blue. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Farbe und Bluter-Gen.
  • Dumbos sind taub und/oder beeinträchtigt geistig durch die Kopfform und sind eine Qualzucht
    Dies ist nicht bewiesen, dennoch halten wir sie für keine Art, die frei von Zweifeln ist.
  • Rattenwelpen haben Welpenschutz, und deshalb muss man junge Ratten (unter 10 Wochen) nicht integrieren bzw. kann sie einfach zu fremden älteren Ratten dazu setzen.
    Ratten besitzen keinen Welpenschutz!
  • Maggi, Babypuder, Teebaumöl & Co. helfen bei Integrationen den Rudelgeruch zu überdecken.
    Teebaumöl ist zu stark im Geruch und schadet Rattennasen, noch dazu ist es giftig. Generell gilt, dass solche Versuche zu Beginn funktionieren mögen, aber früher oder später wird der jeweils eigene Geruch durchkommen, und es kann dann nachträglich zu Streiterein und Kämpfen kommen. Man sollte das Tempo den Ratten überlassen und ihnen nicht die Chance nehmen sich langsam kennen zu lernen.
  • Ratten, die sprichwörtlich mal Blut geleckt (oder gebissen) haben, sind blutrünstig.
    Das ist einfach nur Blödsinn und bedarf keiner Widerlegung 😉
  • Ratten klettern gerne, weshalb allein die Höhe eines Käfigs ausschlaggebend ist, oder: kleine Tiere brauchen auch nur kleine Käfige.
    Wer Ratten mal beobachtet hat, sieht, dass sie sich nicht nur kletternd fortbewegen (die Grundfläche also sehr wohl auch wichtig ist), und auch kleine Tiere einen enormen Bewegungsdrang haben und entsprechenden Raum benötigen.
  • „Husky-Ratten sind bissig“ oder „black-hooded Ratten werden viel zahmer“
    Man kann die Gesundheit oder den Charakter eines Tieres nicht an seiner Farbe/Zeichnung festmachen.
  • Rotäugige Ratten sind aggressiver
    Sie sehen etwas schlechter bzw. sind u.U. blind und erschrecken somit schnell mal, weshalb man sich akustisch ankündigen sollte beim Umgang. Sie sind aber nicht aggressiver.
  • Druckerschwärze ist giftig.
    Das war früher der Fall, hat sich aber über die Jahre geändert.
  • Ratten brauchen Heu
    Brauchen Sie nicht. Man kann es Ihnen geben zum Spielen/Bauen, fressen tun sie es eher selten.
  • „Ratten wurden auf Krebs gezüchtet“
    Das ist falsch, sie sind leider einfach anfällig, u.a. für Krebs.
  • Wildratten leben länger/Eine Kreuzung von Farb-Wildratte lässt Ratten älter werden.
    Nein. Wildratten werden auch nicht älter
  • Ratten übertragen Krankheiten.
    Bei Wildratten mag dies u.U. sein (wobei das alle Wildtiere gleichermaßen betrifft), aber Farbratten kommen in der Regel nicht raus (außer in einer Transportbox), können sich so also keine Krankheiten einfangen. Sie stecken sich eher bei ihrem Halter an, der Krankheiten „einschleppt“.
  • Bei Schwangerschaft des Halters müssen die Ratten abgegeben werden wegen Toxoplasmose.
    Das ist unbegründet, Toxoplasmose
  • Es gibt unterschiedliche Rassen.
    Bei Ratten gibt es Farben/Zeichnungen, aber keine Rassen.
  • Inzucht verursacht Krankheiten, Verhaltensauffälligkeiten, etc.
    Wäre dem so, wären Tiere in freier Wildbahn nicht lebensfähig, da dort auf Verwandtschaftsgrade keine Rücksicht genommen wird.
  • Ratten in Einzelhaltung werden leichter zahm.
    Wenn dem so ist, dann wohl nur, weil sie keine andere Chance/Alternative hat. Einzelhaltung ist ein no-go.
  • Ein Rattenschwanz ist eklig, kalt und nackt.
    Ein Rattenschwanz ist normal temperiert und leicht borstig.
  • Alte Ratten oder Ratten, die lange alleine saßen, lassen sich nicht mehr integrieren.
    Falsch. Mit den richtigen Partnern und dem richtigen Vorgehen lassen auch „solche“ Ratten sich integrieren.
  • Rättinnen werden ab einem gewissen Alter nicht mehr trächtig und können dann mit Männchen zusammen gehalten werden.
    Nein, die Erfahrung zeigt, dass auch ältere Rättinnen durchaus noch gedeckt werden können.
  • Man kann Ratten auch draußen halten/laufen lassen (oder sogar sie dort aussetzen), weil sie ja Wilde vorfahren haben, und deshalb auch dafür geschaffen sind.
    Ratten sollten nur in einer Transportbox mitgenommen werden, wenn es wirklich nötig ist, aber nicht für einen Spaziergang in der Kapuzenjacke oder Ähnliches. Ein „Entsorgen“/Aussetzen der Tiere ist strafbar, zudem bedeutet es den sicheren Tod von Farbratten, da diese draußen nicht überleben könnten. Sie wären für jeden Jäger eine gefundene Beute.