Einstreu/Auflagen

Einstreu – viel Auswahl, viele Verwendungsmöglichkeiten

Vorweg: Sämtliche Einstreusorten, die mit Düften versetzt sind, sollten gemieden werden. Zum Einen „duften“ sie für Ratten noch stärker wie für Menschen, zum Anderen wird der Duft u.U. die Tiere zu vermehrtem Markieren animieren, damit der Käfig nach dem Putz schnell wieder „rattig“ riecht.

Heu
Ratten benötigen kein Heu. Im Gegensatz zu Kaninchen z.B. bewegt sich der Darm von Ratten selbständig. Sie müssen keine Nahrung „nachschieben“, damit sich der Darm entleert. Feucht von Urin stinkt es, es ist sehr staubig, was bei einigen Ratten allergisches Niesen hervor ruft, noch dazu kann man sich darüber schnell mal Untermieter in Form von Milben, Haarlingen & Co. einfangen.
Der Trend geht bei manchen Haltern zwar wieder hin zum Heu, aber Fakt ist, es birgt mehr Risiken, als dass es Ratten wirklich nützt bzw. ihren Bedürfnissen entspricht.

Wer dennoch Heu zur Verfügung stellen will, sollte es 48 Std. einfrieren, um das Risiko Milben & Co. zu verringern. Aber selbst dann ist nicht gewährleistet, dass diese abgetötet sind.


Stroh
ist für Ratten unnötig und bietet keinerlei Nutzen, da es nicht zum Bauen/Buddeln geschweige denn Fressen geeignet ist.


Pellet-Einstreu
Hier sollte man drauf achten, dass die Pellets wirklich gut und leicht zerfallen. Manche Pellets tun Rattenpfoten weh, weil sie hart sind/bleiben und nicht zerfallen, was sehr unangenehm ist. Hier sollte man ebenfalls darauf achten, dass es staubarm ist.
Baumwoll-/Cellulose-Einstreu
Gut geeignet und schön weich
Mais-Einstreu
In Form von Körnern (sehr hart) gut geeignet für z.B. Klo-Ecken. Es gibt es auch noch in lockerer, weicher Form, ähnlich wie Hanfeinstreu.


Hanf-Einstreu
Weiche Einstreu, die sich allerdings durch ihr geringes Gewicht schnell mal auch außerhalb des Käfigs verteilt.
Holz-Einstreu/Kleintierstreu/-spähne
Der Klassiker unter dem Einstreu. Hier sollte man drauf achten, dass es staubarm ist.
Katzenstreu
Nicht klumpendes Streu (!) ist gut geeignet für Klo-Ecken z.B. Klumpende Einstreu kann im Magen verklumpen und die Zunge verkleben.
Zeitungspapier
Sehr beliebt, saugfähig, vielseitig verwendbar (als Auflage auf den Etagen, geschreddert als Polsterung für die Häuschen oder geknüllt als Spielobjekt), schnell austauschbar und günstig. Zeitungspapier staubt nicht, ist kostenlos und Schnippsel um den Käfig lassen sich schnell mal einsammeln und zurück in den Käfig stecken.
Tageszeitungen (keine Hochglanz-Prospekte, etc.) hat jeder, man kann auch die Nachbarschaft für einen sammeln lassen.
Teppiche
Flickenteppiche (z.B. Signe von Ikea) sind ebenfalls gut geeignet, um einen Käfig auszustatten. Man sollte darauf achten, dass es ein Teppich ist, bei dem die Ratten nicht mit den Krallen hängen bleiben können und der sich auch nicht beim ersten Rattenzahn in seine Einzelteile zerlegt.
Es kann durchaus sein, dass sie mal angenagt werden und beim Waschen dann mal das Flusensieb der Maschine verstopfen. Hier muss man leider einfach testen, ob die Teppiche für die eigenen Ratten geschaffen sind (oder umgekehrt).
Molton
Molton ist ein beidseitig gerauhter Baumwollstoff, der in der Gastronomie z.B. als Tischunterlage benutzt wird. Er ist kochbar und absorbiert Feuchtigkeit ohne zu schnell zu durchnässen. Er ist nicht wasserdicht, sondern -einschließend.